30.03.20: 

 

Eine Klarstellung, weil es widersprüchliche Informationen gab: 

Die Soogut-Verkaufsstelle in Horn hat, wie alle Soogut-Märkte, natürlich weiterhin geöffnet! Montag 17-19 Uhr, Mittwoch und Freitag 10-12 Uhr! 

Wir haben coronabedingt nun auch einen Schutz an der Kassa montiert und heute wieder viele frische und gekühlte Produkte bekommen! :) :) :)


12.03.20: 

Zur Zeit sind alle Deutschkurse von "willkommen MENSCH! in Horn" im Vereinslokal abgesagt!
Wir werden bekanntgeben, wenn sie wieder beginnen.


Leider fordern die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus auch die Absage des Begegnungscafés im März!
Leider fordern die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus auch die Absage des Begegnungscafés im März!


16.11.19:  Zweiunddreissigstes Begegnungs(galerie)café

 

 

Es war wieder ein anregendes Treffen bei unserem letzten Begegnungs(galerie)café in diesem Jahr. Highlight war sicherlich der Besuch des iranischen Kalligraphen @yasharadibdoost, der einerseits seine wunderbaren Kalligraphien in unserer Galerie ausgestellt und viele Kalligraphie-Wünsche erfüllt und uns andererseits Kostproben seiner musikalischen Aktivitäten auf der DAF und dem Tambur dargeboten hat.

Hier gehts zu den Fotos


19.10.19:  Einunddreissigstes Begegnungs(galerie)café

 

 

Es ist wirklich so: jedes Begegnungscafé ist anders - oft wissen wir nicht, warum, diesmal aber schon: erstens haben uns Christian Scheidl und Gäste eines Workshops, den er in Horn organisiert hat, besucht. Plötzlich war der Saal voll, viele neue Gesichter, viele Gespräche, buntes Treiben. Und zweitens haben uns - wie auch schon beim letzten Café -  Leute besucht, die früher in Horn gelebt haben, aber vor langer Zeit weggezogen sind. Große Freude, euch wieder gesehen zu haben! 

Hier gehts zu den Fotos


21.09.19:  Begegnungs(galerie)café mit Bildern von Osman Al Swidi 

 

Manchmal kommt es anders als geplant: Osman Al Swidi konnte leider nicht zur Eröffnung seiner Ausstellung in unserer Galerie kommen - das Krankenhaus hat ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. So haben wir ihm in Form eines Selfies alles Gute nach Wien geschickt und hoffen, dass er beim nächsten Café zu uns kommen kann und wir das Gespräch nachholen können. 

Das erste Begegnungscafé nach der Sommerpause war wieder gut besucht und was uns besonders gefreut hat: es gab ein Wiedersehen mit lieben Menschen aus der Haus-Helina-Zeit und mit einigen neuen Begegnungscafé-Besucher*innen. 

 

(Hier gehts zu den Fotos vom Begegnungscafé)






27.04.19: Flurreinigung

 

Es ist flur-gereinigt :) 

 

Heute waren die Vereine dran: wie in den Jahren zuvor haben "willkommen MENSCH! in Horn" gemeinsam mit den "Grünen" den Stadtpark und das Taffa-Ufer von Müll befreit. 

 

Die wesentlichsten Erkenntnisse aus der diesjährigen Sammlung:

  • Die Raucher*innen sind die größten Schweinderln! Unglaublich, wie viele Zigarettenstummel im Park einfach in der Wiese und auf den Wegen "entsorgt" werden.
  • Viel zu viele Kleinkinder rauchen! Die Tschick-Dichte ist am Spielplatz am höchsten. Liebe Eltern: achtet wenigstens darauf, dass eure Kinder die Zigarettenstummel (so wie ihr sicher) ordentlich entsorgen. Früh übt sich! Als Alternative bietet sich an, den Kindern das Rauchen abzugewöhnen - am Besten durch Vorbildwirkung.

 


03.03.19: Jaihun Rahimi stellt seine Fotos im Begegnungs(galerie)café aus 

 

Die Galerie-Premiere im Jänner ist sehr gut angekommen, die wohlkomponierten Landschaftsfotos von Salman Jamali haben die BesucherInnen begeistert. Im gestrigen Café konnten wir eine ganz konträre fotografische Position zeigen: Jaihun Rahimi hat den Blick vor allem auf seine Freunde und sich selbst gerichtet. "Ein Foto spiegelt die Seele des Fotografen wider" war eine zentrale Aussage im Gespräch während der Vernissage. So sehen wir als Einstieg ein Foto eines nachdenklich wirkenden Jaihun am Meeresufer irgendwo in der Türkei vor der Überfahrt, nachdenklich stimmende Portraits seiner Freunde und von ihm selbst und zwischendurch eher düster gehaltene Landschaftsbilder - die meisten aus dem Zug fotografiert. Nur zu gerne wäre Jaihun schon ganz hier angekommen. 

Die Situation für AsylwerberInnen im Jahr 4 nach der Ankunft in Österreich ist nicht leicht - umso bewundernswerter, wie sich die meisten immer wieder selbst motivieren, an ihren Sprachfähigkeiten arbeiten und sich in unser gesellschaftliches Leben eingliedern, ohne die eigene Herkunft ganz abzulegen.

Deutlich wurde das beim zweiten "Hauptevent" des Begegnungscafés - wir haben mit Hadia und Ahmad Milat ihre Geburtstage gefeiert. Ihre Freundin Walwala hat natürlich mitgefeiert - in ihrer wundeschönen afghanischen Tracht. Gelebte Vielfalt ist sehr bereichernd.

(Hier gehts zu den Fotos vom Begegnungscafé)



19.1.19: Das war das erste Begegnungs(galerie)café im neuen Jahr 

 

 

Es war die Premiere des BegegnungsGALERIEcafés und sowohl das Konzept als auch die Fotos von Salman Jamali wurden von den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern sehr gut aufgenommen. Salman hat im Iran eine Fotografieausbildung absolviert, man sieht es den Bildern an. Ein persönlicher Blick auf sein neues Umfeld, das immer weitere Kreise zieht: erst Bilder aus seiner jetzigen Heimatstadt, dann aus Horn, dem Waldviertel und schließlich aus Wien und Hallstatt. Die letzten Bilder der Ausstellung sind Kostproben aus dem nächsten Genre, dem sich Salman widmen wird: Portraits.  

Alle Bilder vom Begegnungs(galerie)cafe anschauen: Klick aufs Foto
Alle Bilder vom Begegnungs(galerie)cafe anschauen: Klick aufs Foto


7.1.19: Termine und Neuerungen für die Begegnungscafés 2019: Das "Begegnungscafé" wird ein "Begegnungs(galerie)café" 

 

Nach 25 erfolgreichen Begegnungscafés haben wir uns zu einer kleinen Erweiterung entschlossen: Viele der Menschen, die im Laufe der letzten drei Jahre zu uns gekommen sind und  in Horn und Umgebung eine neue Heimat gefunden haben, setzen sich mit dieser Situation auch bildnerisch auseinander - sei es mit der  (Handy)kamera, sei es mit Zeichenstift, Pinsel und Papier. In den sozialen Medien entdecken wir immer wieder spannende Bilder, die nur allzu kurzlebig auftauchen und sich einer tieferen Auseinandersetzung entziehen - daher wollen wir mit der Begegnungscafé-Galerie diese Bilder längerfristig sichtbar machen.

Wir werden zu jedem Café Menschen einladen, die Bilder zu zeigen, die ihnen viel bedeuten und kurz darüber zu sprechen. Nach dem Begegnungscafé werden die Bilder bis zum folgenden Café im Pfarrsaal hängen bleiben, danach in der Auslage unseres Vereinslokals gezeigt - mögen viele Menschen sie sehen. 


30.11.18: Das Fest zum 25. Begegnungscafé

 

Drei Jahre gibt es „willkommen MENSCH! in Horn“, 25 mal das Begegnungscafé: Wir sind stolz darauf und haben zu einem Fest eingeladen! Viele Freundinnen und Freunde sind der Einladung gefolgt, der Saal war gesteckt voll und dann vor allem: großartige MusikerInnen, die uns musikalisch auf eine Reise in den Orient mitgenommen haben. Edith Lettner, Reza Algül, Mohammadreza Azin und Yashar Adibdoost haben den Abend zu etwas ganz Besonderen werden lassen. Vielen Dank euch allen, die ihr mitgefeiert und die Freude über das bisher Erreichte mit uns geteilt habt. Wir haben weiterhin noch viel vor, das gestrige Kraft-Tanken hat sehr, sehr gut getan.

Mit einem Klick auf das Bild zu allen Fotos des Begegnungsfests
Mit einem Klick auf das Bild zu allen Fotos des Begegnungsfests

16.11.18: Einladung zum Fest

 

Wir feiern drei Jahre "willkommen MENSCH! in Horn" und 25x Begegnungscafé! 

 

Es ist für alle etwas dabei: 

+ wer Jazz gepaart mit östlicher Musik liebt, wird sich über die Gruppe DIVAN freuen

+ wer Erinnerungen an die letzten drei Jahre wachrüttlen möchte, kann das beim Foto-Loop machen

+ wer an aktuellen Themen interessiert ist, kann sich Bilder und Texte des Instagram-Projekts #wejustwanttowork anschauen - nicht am Handy, sondern an der Pfarrsaal-Wand

+ wer tratschen will oder Menschen treffen, die er/sie schon lange nicht gesehen hat, wer Interesse an unserem Verein hat oder einfach neugierig ist, ist hier gut aufgehoben

+ wer sich schon auf Köstlichkeiten aus fremden Ländern freut, wird sicher nicht enttäuscht werden.

 

Also: kommt und feiert mit uns!


27.10.18: Begegnungscafé

 

Wir haben die Anregungen vom letzten Mal gerne aufgenommen und das Oktober-Begegnungscafé unter das Leitthema "aktuelle Feiertage" gestellt. Veronika hat die Hintergründe zum Nationalfeiertag beleuchtet und ist auf den bevorstehenden Reformationstag eingegangen, Pater Albert hat über die Bedeutung von Allerheiligen, Allerseelen und dem Feiertag zum Landespratron gesprochen. Das Interesse war groß - wir haben die Aufmerksamkeit am niedrigen Lärmpegel bemerkt :)

Mit einem Klick auf das Bild zu allen Fotos vom Begegnungscafé
Mit einem Klick auf das Bild zu allen Fotos vom Begegnungscafé


29.09.18: Begegnungscafé

 

Das erste Begegnungscafé nach der Sommerpause haben wir für ein Stimmungsbild genutzt: Ist dieses Format überhaupt noch gefragt? Wenn ja, wie soll es gestaltet sein? Mit einem Infoblock oder oder? Welche Themen?

Wieder - oder besser noch immer - war das Café sehr gut besucht, Freunde, die früher in Horn gewohnt haben, sind jetzt aus Wien gekommen, wir hatten den Eindruck, dass sich viele Menschen länger nicht gesehen hatten und die Gelegenheit für ein Treffen mit Freunden nutzten. Dieser Aspekt wurde auch explizit erwähnt! Ja, bitte weitermachen - wir treffen hier Menschen, die wir sonst nicht (mehr) sehen. Und auch Themenblöcke sind gewünscht: z.B. Infos über die Bedeutung von Feiertagen oder generell wichtige Aspekte zum Leben in Österreich.

Also dann: es geht weiter! Und dieses Mal feiern wir mit Ali Geburtstag!

Mit einem Klick auf das Bild zu allen Fotos vom Begegnungscafé
Mit einem Klick auf das Bild zu allen Fotos vom Begegnungscafé



25.07.18: Instagram-Projekt "we just want to work here"

 

Im Projekt  „We just want to work here“ auf der Plattform Instagram werden Menschen portraitiert, die in den letzten drei Jahren vor Krieg und Unterdrückung vor allem aus Afghanistan, Irak, Iran und Syrien geflüchtet und zu uns ins Waldviertel gekommen sind. Sie alle haben unterschiedliche Fluchtgeschichten, haben Schlimmes miterlebt, die einen sind glücklich und haben schon Asylbescheide, die anderen sind schon zermürbt vom jahrelangen Warten darauf.
Was sie aber gemeinsam haben: Die meisten wünschen sich nichts sehnlicher, als arbeiten zu dürfen! Einfach arbeiten und etwas Nützliches mit ihrer Zeit und ihren Fähigkeiten anfangen - auch, um der Gesellschaft etwas von dem zurückzugeben, was sie an Offenheit, Spontanhilfe und längjähriger Unterstützung erfahren haben.

 

Ein Klick hier oder auf das Bild unten bringt Sie zum Projekt auf Instagram. Wenn Sie einen Vorschlag haben, wen wir noch im Waldviertel portraitieren können, schreiben Sie uns bitte eine Mail.


21.07.18: Nähwerkstatt - alle Termine

 


20.07.18: Nähwerkstatt

 

Zum zweiten Mal hat die Nähwerkstatt die Tür im Vereinslokal geöffnet gehabt. Wie die RadFitWerkstatt haben wir für dieses Projekt eine Förderung bekommen, auf die TeilnehmerInnen warten Veronika, gewartete Nähmaschinen, Stoffe und Zubehör. Die Idee dahinter: oft muß eine Hose gekürzt werden, eine Jacke geändert oder ein Vorhang genäht werden. Oder es soll einfach eine (textile) Idee umgesetzt werden. So wie Mercy - sie hat sich eine Einkaufstasche genäht :) 



19.06.18: Community of Practice in Horn

 

Community of Practice ist eine moderierte Austauschplattform für Menschen, die im Asylbereich tätig sind. Geflüchtete Menschen, ehrenamtlich und hauptamtlich Tätige, NachbarInnen, Interessierte, Betroffene, ... sind eingeladen, sich einen Abend lang zu einem konkreten Thema auszutauschen. Diesmal ist es - wen wundert es - um das Thema "Umgang mit Wut" gegangen. Ein wirklich "netter" Abend, der wohl die meisten von uns in irgendeiner Form gestärkt hat.


16.06.18 und 20.6.18: Aktive Teilnahme an der Zivilgesellschaft

 

 

Die Zivilgesellschaft ist aktiv - natürlich sind wir auch Bestandteil davon. Am 16.6. hat die Plattform Menschen.Würde.Österreich von Christian Konrad zu einem großen Vernetzungstreffen nach Wien geladen. Über 200 TeilnehmerInnen sind gefolgt, haben eine großartige Stimmung erlebt und wurden von hochkarätigen ReferentInnen motiviert.

Am 20.6.18 haben wir die Demo gegen die Abschiebe- und Asylpolitik verstärkt :)


26.05.2018: Das war das - diesmal etwas andere - Begegnungscafé

 

"Es war ein Experiment", haben wir in der Einladung angekündigt - jetzt wissen wir: Das Experiment ist geglückt!

 

Diesmal haben wir das Begegnungscafé aus Respekt vor unseren muslimischen Freunden, Nachbarn, Bekannten, die ja großteils den Ramadan als hohes islamisches Fest einhalten, in den Abend verlegt. Imam Mohammad Naeem war so nett, ist zu uns gekommen und hat uns die Bedeutung des Ramadan nähergebracht. 

Sehr beeindruckt hat mich die zeitgemäße Interpretation des Ramadan durch den Imam: JA zum Fasten nach den Regeln des Koran, jedoch dürfen die Menschen auch auf ihre Lebenssituation achten: neben Kranken, Schwangeren, Kindern, die ohnehin vom Fasten ausgenommen sind, wird auch z.B. von SchülerInnen und schwer arbeitenden Menschen, die zu bestimmen Zeiten ihre volle Leistung erbringen müssen, nicht verlangt, dass sie JETZT fasten. Fasten darf nachgeholt werden, wenn es die Situation erlaubt.

Nach dieser Einführung in den Ramadan wurde kurz gebetet und dann konnte das Fastenbrechen beginnen: seht selbst auf den Fotos die Köstlichkeiten, die mitgebracht wurden. Gute Voraussetzungen für einen schönen, gemütlichen Abend mit vielen neuen Gesichtern - diesmal auch aus umliegenden Städten. 

Ein zweites Experiment:  Farbbilder. Das Licht und die Farben hier im Pfarrhof waren diesmal ganz besonders - es hätte mir Leid getan, diesen Aspekt hier auszublenden. 

Hier gehts zur Galerie
Hier gehts zur Galerie

18.05.2018: Einladung zum - diesmal etwas anderen - Begegnungscafé

 

Es ist ein Experiment! 

 

Der letzte Absatz unserer Einladung zu den Begegnungscafés lautet immer: „Unser Begegnungscafé unterstützt […] das Zusammentreffen von Menschen unterschiedlichster Nationen, …“. 

Zusammentreffen und in Folge „Zusammenleben auf Augenhöhe“ erfordert von allen Beteiligten gegenseitigen Respekt, Interesse aneinander und ein Zugehen aufeinander, ohne das eigene Wertegerüst deshalb aufgeben zu müssen. 

 

Für unsere muslimischen Freunde, Nachbarn, Bekannten hat nun der Fastenmonat Ramadan begonnen. Es ist für uns nun eine Frage des Respekts, bei der Austragung des beliebten Begegnungscafés auf den Ramadan Rücksicht zu nehmen und die Beginnzeit so zu verschieben, dass sich nach dem gewohnten inhaltlichen Teil ALLE am Buffet stärken können.

Daher laden wir euch herzlich ein zum diesmal
 
abendlichen Begegnungscafé am 26. Mai ab 20:00,
im kath. Pfarrsaal in der Thurnhofgasse 19

 


09.05.2018: Auch die NÖN hat ausführlich berichtet ...

 

... und nach wie vor erhalten wir Unterstützungsmails.

 

Somit haben bereits über 670 Personen und Organisationen unser Anliegen unterstützt!

 


05.05.2018: Weitere UnterstützerInnen

 

 Obwohl die Deadline für Unterstützungserklärungen schon überschritten ist, erhalten wir noch immer Mails, die die Inhalte unseres Briefes "vollinhaltlich teilen", wie es oft heißt.

 

Besonders freut mich, dass die Evangelische Pfarrgemeinde Horn-Zwettl in der heutigen Presbyteriumssitzung einstimmig beschlossen hat, sich den drei zentralen Bitten an die Landeshauptfrau anzuschließen. 

 

Somit haben sich bereits über 650 Personen und Organisationen unserem Anliegen angeschlossen!

 

 


05.05.2018: Was hat der offene Brief an die Landeshauptfrau bewirkt?

 

Am Rande der Eröffnung des Viertelfestivals in Horn konnte ich der Landeshauptfrau auch persönlich den Brief mit den über 630 Unterstützungserklärungen überreichen und mit ihr über die Dringlichkeit unserer Anliegen sprechen. Frau Mikl-Leitner hat mir weitere Gespräche mit Herrn Waldhäusl angekündigt - wir sind gespannt.

Zuvor hatten einige Medien schon von einer klaren Distanzierung Mikl-Leitners von Waldhäusls Äußerungen berichtet - unser offener Brief wurde dabei immer als ein Anstoß zu einer klaren Äußerung der Landeshauptfrau angeführt. 
Aber natürlich nicht nur unser Brief war es: wir wissen von einigen Briefen und Stellungnahmen von vielen Personen an Frau Mikl-Leitner mit ähnlichem Inhalt. 
Schön, wenn das Caritas-Motto WIR>ICH konkrete Bedeutung erlangt. 

Hier ein kleiner Pressespiegel:


04.05.2018: Offener Brief an die Landeshauptfrau Mag.a. Johanna Mikl-Leitner

Die verbalen Entgleisungen und menschenverachtenden Maßnahmen des Landesrats Waldhäusl in Niederösterreich sind in den letzten Tagen bereits durch die Medien gegangen.

Der Verein „willkommen MENSCH! in Horn“ hat heute an die Landeshauptfrau von Niederösterreich, Mag.a. Johanna Mikl-Leitner, einen offenen Brief mit drei Bitten gerichtet. Siehe unten.

In unserem Netzwerk wurde um Unterstützung für die Inhalte gebeten - innerhalb von zwei Tagen haben über 630 Personen diesen Brief unterstützt: von jung bis alt, von ehrenamtlich tätigen, von VertreterInnen der Kirchen, PolitikerInnen, von SchülerInnen bis zu UniversitätsprofessorInnen.

Ihnen gemeinsam ist, dass sie bestürzt sind über die Art und Weise, wie hier und heute mit Menschen verfahren wird und dass die Zivilgesellschaft dem etwas entgegensetzen muß. 

Dieser Brief wird auch an ausgewählte Medien geschickt.

Download
Der offene Brief als Download
Brief ohne Unterstützungserklärungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 291.2 KB

01.05.18 Picknick im Grünen

Eine Spontanaktion von Susanne hat uns einen wunderbaren Nachmittag beschert!



06.04.18 RadFitWerkstatt

Die Radsaison startet! Markus hat den ersten Termin der RadFitWerkstatt, für die wir im Rahmen eines geförderten Projekts auch Werkzeug kaufen konnten, erfolgreich durchgeführt. Wir haben gesehen: funktionstüchtige Fahrräder sind rar!


22.03.18: Abschied von Familie Karimi

Familie Karimi verlässt Horn und zieht nach Wien.  


17.03.18: Müllsammelaktion 2018

 Gemeinsam mit den Grünen Horn hat sich "willkommen MENSCH! in Horn" mit vielen Asylwerbern und Asylberechtigten wieder an der Flurreinigungsaktion der Gemeinde beteiligt. Trotz der Kälte haben die Burschen und Männer gezeigt, dass sie sich gerne für die Gemeinschaft in Horn aktiv einsetzen. Tips und die Bezirksblätter haben davon berichtet! 


17.03.18: Begegnungscafé

 

 

Das achtzehnte Begegnungscafé stand im Zeichen der Auslandsaktivitäten der Caritas St.Pölten. Chrisitan und Dieter haben anhand der Bilder von der Caritas-Bildungsreise in den Senegal erklärt, wie die Caritas die Menschen in diesem Land unterstützt: Hilfe zur Verbesserung der Ernährungssituation, Unterstützung bei landwirtschaftlichen Projekten, Stärkung der Situation von Frauen und vieles mehr. Unsere Intention, das breite Aktivitätsfeld der Caritas St.Pölten denen näherzubringen, die hier vor Ort von der Caritas betreut werden, wurde durch einen wesentlichen Aspekt erweitert, den wir im Vorfeld gar nicht bedacht hatten:  bei einigen Personen konnten wir Vorurteile gegenüber Menschen aus Afrika aus dem Weg räumen! Es zeugt doch von Vertrauen und Selbstreflexion, dass dieses Thema im persönlichen Gespräch direkt angesprochen wurde.





18.11.17: Begegnungscafé

 

Ein Begegnungscafé mit Uraufführung - das hatten wir bisher noch nie! Heute aber war es soweit: Ali Rezaei hat erstmals vor einem begeisterten Publikum seinen Videoclip "Melody" präsentiert und im anschließenden Interview mit mir über die Entstehungsgeschichte, die Produktion und über die weiteren geplanten Projekte gesprochen. Beinahe hätte ich vergessen zu erwähnen, dass dieses Interviews auf Deutsch stattgefunden hat - eine wirklich grandiose Leistung, wenn man bedenkt, dass Ali noch nicht einmal zwei Jahre in Österreich lebt.

Alles Gute Ali bei den kommenden Prüfungen! Hoffentlich findest Du zwischendurch Zeit zum Filmen und Schneiden - Wir freuen uns auf das nächste Video!

Mit einem Klick aufs Bild gehts zu allen Fotos vom Begegnungscafe
Mit einem Klick aufs Bild gehts zu allen Fotos vom Begegnungscafe


30.10.2017: ÖIF-Sprechtage in Waidhofen/Thaya

 

Wer zum Beispiel einen Wertekurs besucht hat und noch kein Zertifikat erhalten hat, kann dieses in Waidhofen/Thaya auch abholen. Aber: unbedingt vorher anrufen und einen Termin vereinbaren!


21.10.17: Begegnungscafé

 

Das Oktober-Begegnungscafe war dem Thema Verkehr/Mobilität/Verhalten im Verkehr gewidmet. Danke Wolfgang für die Vorbereitung und den Vortrag, ein Dank an die Niederösterreichische Versicherung, die viele Warnwesten für die Radfahrer*innen gespendet hat und wieder ein Dank an Noora Mubarek und Nergis Mubarek, die gemeinsam mit mir das Fotografieren übernommen haben.

 



23.9.17: Begegnungscafé

 

Nach einer ferienbedingten Pause im August haben wir im September die Begegnungscafés wieder fortgesetzt. 

Und immer gibt es Neuigkeiten: diesmal hat es die Fotografinnen betroffen - Noora und Nergis Mubarak haben dieses Mal die Fotodokumentation übernommen. Es ist einfach schön mitzuerleben, wie aktiv sich auch die jungen Menschen in unsere Aktivitäten einbringen. 

Die Fotografinnen Noora und Nergis Mubarak
Die Fotografinnen Noora und Nergis Mubarak
Hier gehts zur Bildergalerie
Hier gehts zur Bildergalerie